Vertiefung des Rostocker Seekanals und Förderung des AFZ Rostock

Der Rostocker Bundestagsabgeordnete Peter Stein (CDU) begrüßt den jüngsten Beschluss des Haushaltsausschusses, wonach der Bund den Ausbau des Rostocker Seekanals mit 128 Millionen Euro finanziert. Zusammen mit der Förderung zum Ausbau des Aus- und Fortbildungszentrums Rostock über 13 Millionen sei dies eine wesentliche Stärkung des maritimen Standorts Rostock und wichtige Zukunftsinvestition.


Peter Stein: „Ich freue mich sehr über diesen gemeinsamen Erfolg. Es zeigt, dass Rostock eine Topadresse in Deutschland wird.“


Vor allem die Zukunftsfähigkeit des Ausbildungsstandorts Rostock sei für Stein eine Herzensangelegenheit. Es gab nicht nur einen Gesprächstermin mit der Geschäftsführung des AFZ Rostock im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, sondern auch der Beauftragte für maritime Wirtschaft der Bundesregierung Norbert Brackmann wurde ins AFZ Rostock geholt. „Das Konzept des AFZ hatte Brackmann schon beim Ortstermin überzeugt. Umso besser, wenn nun auch die Finanzierung festgezurrt werden konnte“, dankt Stein den Haushältern.


Ähnliches gilt für die Kanalvertiefung. Die regelmäßige Arbeit zwischen dem Rostocker Hafen und allen Akteuren in Berlin haben dies möglich gemacht. „Die Seekanalvertiefung ist von großer Bedeutung für die Weiterentwicklung unseres Energiehafens. Für den Import grünen Wasserstoffs und seiner Derivate brauchen wir genau diese infrastrukturellen Möglichkeiten. Wir machen uns noch gar kein Bild davon, in welch großem Maßstab dies geschehen kann. Wir stehen ungemein stark in der globalen Wettbewerbssituation!“, so die Einschätzung Steins. Jüngst hatte das Prognos Institut die Region Rostock als einen der großen Gewinner der Zukunft bezeichnet.


„Der Seehafen ist der Motor dieser Entwicklung und die Region Rostock das unumstrittene wirtschaftliche Herz des Landes!“, so Stein abschließend.




Bildrechte: Peter Stein

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen