Grundstücksübergabe für neue Hochschule des Zolls in Rostock


Bild: www.zoll.de
Bild: www.zoll.de

Die Grundstücksübergabe durch die Landesregierung an den Bund für den Bau der neuen Hochschule des Zolls in Rostock-Lichtenhagen ist für Peter Stein (CDU) ein Grund zur Freude. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Realisierung hin erfolgt, nachdem die CDU-Abgeordneten Peter Stein und Eckhard Rehberg sich erfolgreich über einen längeren Zeitraum hinweg im Bund für Investitionen des Zolls in den Standort Rostock eingesetzt hatten. Stein: „Es ist gelungen, die Hochschulniederlassung des Zolls und die damit verbundenen Investitionen in Höhe von 150 Millionen Euro nach Rostock zu holen.“


Peter Stein kommentiert die Grundstücksübergabe wie folgt: "Die Grundstücksübergabe an den Bund ist wichtig, damit die schließlich vom Bundestag zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel baldmöglichst in Lichtenhagen investiert werden können." Stein zeigt sich zufrieden darüber, dass das langfristige Engagement des Chefhaushälters Eckhardt Rehberg letztlich Früchte trägt und der Zoll die Entscheidung zu Gunsten von Rostock getroffen habe. Das belege die hohe Attraktivität der Region.


Der studierte Stadtplaner Stein hat zudem die positiven Effekte im Blick, die die neue Hochschule auf die Hansestadt und die gesamte Region haben wird: "Der Ausbildungsstandort für den gehobenen Dienst bietet bald vielen jungen Menschen, aber auch allen jetzigen Kolleginnen und Kollegen beim Zoll echte Fortbildungs- und Karrierechancen. In der Region Rostock wird in der Folge für 600 Studierende Infrastruktur benötigt. Das bedeutet Schwung und Arbeit für die gesamte Regiopolregion! Für den Stadtteil Lichtenhagen erwarte ich eine deutliche Stärkung insgesamt."


Die Inbetriebnahme der Niederlassung soll bis spätestens Anfang 2025 erfolgen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen