Covid-19: Unterstützung für den Rostocker Weg

Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens richtet sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Stein mit einem Appell an die Bevölkerung und die Arbeitgeber und fordert Unterstützung für den Rostocker Weg. Ein Lob richtet er an das Rostocker Rathaus um OB Claus Ruhe Madsen und die Gesundheitsbehörden für den verantwortungsbewussten Umgang mit der Pandemie. Die Anwendung digitaler Lösungen und das Ausweiten von Testmöglichkeiten seien zentral wichtig.


Peter Stein: "Auch in Rostock steigen leider die Infektionszahlen an. Trotzdem sollten wir den Rostocker Weg weiter verfolgen. Ich bitte alle, in ihrem privaten Umfeld noch sorgfältiger aufeinander Acht zu geben. Gerade auch über die Ostertage. Ich fordere Arbeitgeber auf, wirklich jede Möglichkeit für Arbeitsplatztrennungen und Homeoffice zu nutzen. Ich möchte Schulen und Kitas mit umfassenden Testmöglichkeiten und flexiblen Unterrichtsmodellen ausgestattet wissen. Dann geht was! Dann können wir verantwortungsvoll mit dem Virus leben."


In Rostock wurden gemeinsame und praxistaugliche Strategien entwickelt. Der Beweis lebt in einer sich wieder belebenden Innenstadt. Es ist nachweislich nicht der Einzelhandel und der öffentliche Raum pauschal unter Verdacht zu stellen. Unter Wahrung des Gesundheitsschutzes müssten vielmehr weiterhin alle technischen Lösungen zur Anwendung kommen, die Erleichterungen vom Lockdown zuließen – insbesondere auch das Ausweiten von Testmöglichkeiten und die digitalen Helferlein.


Mit einem Blick in der Landkreis fordert Stein eine detailliertere Ausweisung von Fallzahlen. Wenn in Krakow ein Hotspot entstünde dürfe das nicht in Kühlungsborn, 80 km entfernt zu unverhältnismäßigen Maßnahmen führen, so Peter Stein.


"Ich wünsche allen ruhige Ostertage zum Durchatmen. Bleiben Sie gesund", wünscht Stein.



Bildrechte: Peter Stein

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen