Breitbandausbau im Landkreis Rostock wird mit 30 Millionen Euro vom Bund gefördert


Netzwerkkabel / Bild: Tim Reckmann, pixelio.de
Netzwerkkabel / Bild: Tim Reckmann, pixelio.de

Das BMVI hat sich mit dem Förderprogramm zum Ziel gesetzt, in Sachen Breitbandversorgung antragsgemäß in die Erschließung von unterversorgten Adressen in Gesamtdeutschland zu investieren, Lücken zu schließen und schnellstes „Turbo-Internet“ überall zu ermöglichen.


Projektträger ist die „atene KOM GmbH“. Das Programm existiert seit Ende 2015 und habe bislang mehr als 8,7 Milliarden Euro an Bundesmitteln ermöglicht. Etwa 2.380 Förderprojekte wurden laut BMVI finanziell unterstützt.


Zu den geförderten Orten im Rostocker Umland gehören unter anderem: Bentwisch, Blankenhagen, Broderstorf, Dummerstorf, Elmenhorst/Lichtenhagen, Graal-Müritz, Kritzmow, Lambrechtshagen, Mönchhagen, Roggentin, Rövershagen, Sanitz, Schwaan, Stäbelow, Tessin, Ziesendorf sowie noch viele mehr im gesamten Landkreis Rostock.


Peter Stein stellt klar: „Lückenloses Breitband wird endlich vollständig ausfinanziert und ermöglicht. Es muss jetzt bei der Umsetzung vor Ort noch schneller gehen. Das Geld ist da! Die 30 Millionen Förderung des Bundesverkehrsministeriums wird dazu beitragen, dass Wirtschaft, Bildung und kulturelles Miteinander, aber auch Informationsfluss zum Beispiel im Gesundheits-wesen in den ländlichen und dörflichen Regionen in gleicher Qualität wie in den Ballungsräumen möglich ist“, so Stein abschließend.



Eckwerte Bescheid über vorläufige Höhe der Zuwendung


Gesamtkosten

50.000.000,00€


Bundesförderung prozentual (Förderquote)

60%


Bundesförderung Betrag

30.000.000,00 €

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen